Hai Schutz

 

 

Das können Taucher für den Hai-Schutz unternehmen

 

  • Erzählen Sie Ihren Freunden und Bekannten von der Arbeit von Umweltschutzorganisationen zum Schutz der Haie (www.hai.ch, www.sharkproject.com, etc.).
  • Wenn Sie auf Reisen sind und feststellen, dass Haifischprodukte angeboten werden, erklären Sie den Einheimischen warum man keine solche Produkte essen sollte. Ich habe selbst in China die Erfahrung gemacht, dass meine Begleiter keine Ahnung hatten welch qualvollen Tot ein Hai erleiden muss und wie viele Haie für eine Hochzeitsgesellschaft abgeschaltet werden. Einige wurden dann zu Aposteln und erzählten die Geschichte weiter wie mir zugetragen wurde.
  • Unterstützen Sie die Arbeit von Umweltschutzorganisationen.
  • In Restaurants oder Fischläden, in denen Haiflossen-Suppe oder andere Hai-Produkte angeboten werden, fragen Sie die Eigentümer warum sie Hai verkaufen und versuchen Sie Ihnen zu erklären, warum sie es nicht mehr tun sollten, denn die weltweiten Hai-Bestände sind weltweit stark bedroht.
  • Kaufen Sie keine Hai-Produkte wie Schillerlocken oder Meeraal und fragen Sie, ob für Ihre Fish & Chips Hai verwendet wurde.
  • Verzichten Sie auf Hai-Steaks. Ist es denn wirklich notwendig, in einem Land wie zum Beispiel der Schweiz, in das in Fülle Meerfisch importiert wird, auch noch Haifleisch zu importieren?
  • Meiden Sie Präparate, die auf der Basis von Haiknorpel hergestellt werden, sie nützen nicht mehr als beispielsweise pulverisierte Schweinsohren und unterstützen eine Industrie, die jährlich Millionen von Haien vernichtet.
  • Gehen Sie in den Ferien am Meer nicht auf Fischfangausflüge, bei denen auch Haie gefangen werden.
  • Meiden Sie auch die „Tag and Release" Fischerei, bei der Haie „nur" gefangen und markiert werden. Haie können hierbei oft verletzt und später von anderen Haien angegriffen werden.
  • Meiden Sie als Taucher Unterwasser-Rodeos, bei denen Haie mit dem Stock oder von Hand gefüttert werden. Dies kann Unfälle herbeibeschwören und verändert das natürliche Verhalten der Haie.
  • Beschweren Sie sich bei Ihrem Fernsehsender, wenn zum hundertsten Mal eine „Der Weisse Hai" oder ähnliche Sendung ausgestrahlt wird.
  • Falls Sie Artikel lesen oder Ausstrahlungen im Fernsehen sehen, die Haie aus Sensationsgier als blutrünstige Monster darstellen, schreiben Sie an die Autoren oder Verantwortlichen. Erklären Sie den Verantwortlichen, dass sie mit reisserischen Berichten den weltweiten Hai-Beständen sehr schaden.
  • Achten Sie beim Einkaufen auf den Label MSC oder WWF SEAFOOD Group und ander Label > Einkaufsratgeber auf www.wwf.ch downloaden
  • Verwenden Sie auf eure Homepage Links zu den Schutzorganisationen.

 

Quelle: www.hai.ch

Januar 2011
 

 

Fakten und Unterlagen zum Hai Schutz: